Branchennachrichten

FAQS zum CPR-Kabel

2021-03-15

1.Wie wirkt sich die HLW auf Sie aus?

2.Was sind Benannte Stellen?

3. Müssen Importeure parallele Klassifizierungsberichte oder Zertifikate für die unter ihrer eigenen Marke gekennzeichneten Produkte erhalten?

4.Was ist eine Leistungserklärung (DoP)?

5. Welche Informationen werden zum CE-Zeichen erklärt?



1.Wie wirkt sich die HLW auf Sie aus?

(1) Wenn Sie ein Händler/Großhändler sind:


Sie haben einige Verpflichtungen gemäß der BauPVO:

• Sie spielen eine Schlüsselrolle bei der Rückverfolgbarkeit in der Lieferkette und müssen wissen, welches konkrete Produkt Sie an welchen Kunden verkauft haben.


†Sie sollten sicherstellen, dass das Produkt CPR-konform ist, sicherstellen, dass das Produkt eine DoP hat, korrekt mit der CE-Kennzeichnung versehen ist und die Informationen dem Kunden beim Verkauf und für die folgenden Jahre zur Verfügung stehen.


• Sie müssen bei Bedarf Korrekturmaßnahmen ergreifen und bei Anfragen von Behörden kooperieren. Wenn ein Händler ein Produkt unter seinem eigenen Handelsnamen auf den Markt bringt oder ein Produkt in irgendeiner Weise modifiziert, gilt der Händler dann als Hersteller.





(2) Wenn Sie ein Importeur sind: (ein Kabel von außerhalb der EU importieren)

• Wenn der Importeur das Kabel unter Ihrem eigenen Namen und Ihrer eigenen Marke vertreibt, sind Sie per Definition Hersteller (in Bezug auf CE-Kennzeichnung und EU-Richtlinien/Verordnungen) und tragen somit auch die gleichen Verantwortlichkeiten wie der Originalhersteller. Daher muss der Importeur sicherstellen, dass die Produkte CPR-konform sind und mit der korrekten CE-Kennzeichnung und auch mit einer DoP-Erklärung versehen sind.




• Sie sollten das Kabel mit Ihren eigenen Angaben markieren. Sollten sich nachträglich Zweifel ergeben, ob das Kabel dem entsprechenden Standard entspricht, liegt die Haftung beim Importeur.





(3) Wenn Sie Hersteller sind:

Die meisten der neuen Verpflichtungen aus der BauPVO fallen auf die Hersteller.

• Sie müssen ein qualifiziertes Kabel bereitstellen, das den CPR-Vorschriften entspricht.


• Sie sollten ein DoP-Dokument ausstellen, das den Hersteller, die Kabelkennzeichnung, das verwendete Bewertungssystem, die anwendbare Norm, die CPR-Zertifizierungsstelle und die Leistung des Produkts festhält.


• Achten Sie auf die korrekte CE-Kennzeichnung der Kabel.





2.Was sind Benannte Stellen?

Eine Benannte Stelle ist eine unabhängige, von der Europäischen Union anerkannte Drittstelle. CPR umfasst drei Arten von benannten Stellen: Produktzertifizierungsstelle, Zertifizierungsstelle für die werkseigene Produktionskontrolle und ein Prüflabor.





3. Müssen Importeure parallele Klassifizierungsberichte oder Zertifikate für die unter ihrer eigenen Marke gekennzeichneten Produkte erhalten? 


(1) Wenn das Kabel nach AVCP-System 3 (Eca- und Dca-Produkte) typgeprüft ist, ist es kein Problem, dass Importeure die Dokumente nicht unter eigenem Namen haben – solange sie nachweisen können, dass das Kabel geprüft wurde durch ein notifiziertes Prüflaboratorium und haben sichergestellt, dass der Hersteller über ein FPC-System nach EN 50575 verfügt, damit die wesentlichen Eigenschaften erhalten bleiben (Leistungskonstanz).

 


Wenn der Importeur mehrere Lieferanten für den gegebenen Kabeltyp hat, muss er eine Art Markierung/Code hinzufügen, um den tatsächlichen Hersteller identifizieren und mit dem richtigen Klassifizierungsbericht verknüpfen zu können. Es besteht keine Anforderung an die zu verwendende Syntax/Art des Codes – es liegt in der Verantwortung des Importeurs zu entscheiden und zu verwalten (es liegt in seiner vollen Verantwortung, dass das anwendbare Bewertungsverfahren befolgt und abgeschlossen wurde und dass die erforderlichen technischen Dokumentation / technische Datei ist verfügbar.


 

(2) Soll das Produkt als Klasse Cca und B2ca vermarktet werden, muss er dem AVCP-System 1+ folgen und muss in diesem Fall ein Produktzertifikat (Certificate of Constancy of Performance) von einer benannten Stelle im eigenen Namen ausgestellt haben .

Diese CCP muss ferner Informationen über den Herstellungsbetrieb enthalten;





4.Was ist eine Leistungserklärung (DoP)?


Die DoP muss vom Hersteller erstellt werden, der dann die Verantwortung für die Konformität des Produkts mit der erklärten Leistung übernimmt. Der Produkttyp muss durch einen eindeutigen Identifikationscode identifiziert und in Bezug auf Leistungsklassen (Euroklassen) in EN50575 definiert werden. Die CE-Kennzeichnung darf nur angebracht werden, wenn ein DOP verfügbar ist

Die Leistungserklärung muss zeigen

1. Leistungserklärungsnummer

2. Eindeutiger Identifikationscode des Produkttyps

3. Verwendungszweck

4. Hersteller

5. Bevollmächtigter

6. System/e von AVCP

7. Harmonisierte Norm & Benannte Stelle

8. Europäisches Bewertungsdokument/Europäische Technische Bewertung/Technische Bewertungsstelle/Benannte Stelle

9. Erklärte Leistung





5. Welche Informationen werden zum CE-Zeichen erklärt?


Die neue CE-Kennzeichnung ist auf der Kabelverpackung anzubringen und muss zeigen:


1. Identifikationsnummer der Prüfstelle

2. Name und Anschrift des Herstellers

3. Das Jahr, das erstmals auf den Markt gebracht wurde

4. Die DOP-Referenznummer

5. Die deklarierte Euroklassen-Referenz

6. Der europäische Produktstandard

7. Erklärte Leistung der Euroklasse

8. Ein eindeutiger Identifikationscode

9. Bestimmungsgemäße Verwendung des Produkts


Dies sind viel mehr Informationen, als auf vielen derzeit auf dem Markt erhältlichen Produkten erscheinen, und erschweren den Verkauf von minderwertigen Kabeln.

 



 

6.Was ist die wichtigste Norm und Testmethode?

Der Hauptstandard

       EN 50575 Energie-, Steuer- und Kommunikationskabel-Kabel allgemeine Anwendungen in Bauarbeiten, die Anforderungen an das Brandverhalten unterliegen.

EN 13501-6 Brandklassifizierung von Bauprodukten und Bauelementen-Teil 6: Klassifizierung anhand von Testdaten aus Brandverhaltenstests.

PD CLC/TS 50576 Elektrokabel-Erweiterte Anwendung von Testergebnissen.

Testmethoden

EN 50399

EN 60332-1-2

EN 61034-2

EN 60754-2(enthält alle zuvor in EN 50267-2-3) enthaltenen Informationen
EN ISO 1716